Arbeitgebercheck: Wie finde ich den passenden Arbeitgeber? – uniClever.de
Berufseinstieg

Arbeitgebercheck: Wie finde ich den passenden Arbeitgeber?

Arbeitgebercheck: Wie finde ich den passenden Arbeitgeber?

 

Den gewünschten Arbeitgeber im Vorfeld zu checken empfiehlt sich nicht nur beim Arbeitgeberwechsel, auch für Berufseinsteiger ist es ratsam sich vorab einen genauen Überblick zu verschaffen. Schließlich möchtest du genau wissen, worauf du dich einstellen kannst und was dein potenzieller Traum-Arbeitgeber dir bieten kann. Hierzu haben wir in diesem Beitrag einige Kriterien für dich zusammengefasst. Um dir einen Leitfaden an die Hand zu geben, mit dem du den potenziell besten Arbeitgeber für dich im Vorfeld identifizieren kannst und warum es wichtig ist sich damit zu befassen.

Was macht überhaupt einen guten Arbeitgeber aus?

Diese Frage lässt sich nicht allgemein beantworten. Für jeden Arbeitnehmer sind andere Punkte ausschlaggeben. Es spielen immer deine individuellen Ansprüche und Erwartungen die entscheidende Rolle. Hier kann dir eine Liste mit deinen Vorstellungen und Ansprüchen eine große Hilfe sein. Nachfolgend findest du einige Beispiele für allgemein positiv bewertete Eigenschaften:

 

gesicherte Arbeitsplätze

geschäftlicher Erfolg

flexible Gestaltung der Arbeitszeiten

faire Führungskultur

eigenverantwortlichen Arbeiten

flache Hierarchien

gerechte Bezahlung

Familienfreundlich

Möglichkeiten für Weiterbildungen

Work-Live-Balance

abwechslungsreiche Tätigkeiten

geschäftlicher Erfolg

Positives, öffentliches Image

Gutes Betriebsklima(Quelle:

Hast du deine Liste erstellt, kannst du dich auf die Suche nach dem passenden Arbeitgeber machen. Ein Tipp von mir, mache deine Liste nicht übermäßig lang, dadurch erschwerst du dir die spätere Auswahl erheblich. Solltest du doch auf eine Vielzahl von Kriterien kommen, die dir bei deinem neuen Arbeitgeber wichtig sind, gliedere sie in weitere Abschnitte wie „must have“ und „nice to have“. Zum Beispiel ist es für dich unverzichtbar eine ausgeglichene Work-Live-Balance zu haben, aber dafür ist ein überdurchschnittlich hohes Gehalt nicht ausschlaggebend. Die Punkte musst du individuell für dich festlegen da jeder andere Ansprüche hat.

Wie du am besten an Informationen kommst

Der erste und einfachste Schritt kann ein Besuch der Unternehmenswebsite sein. Die meisten Unternehmen stellen auf ihren Webseiten Informationen zu ihrer Geschichte und Philosophie sowie der Unternehmenskultur bereit. Ebenfalls besteht die Möglichkeit Informationen über wichtige Zahlen, wie Mitarbeiteranzahl, Umsatz und anderer Fakten zu gewinnen. Des Weiteren führen viele Unternehmen in ihrer Online-Präsenz einen umfangreichen Newsroom. Dieser Bereich stellt für dich eine Quelle an Informationen über die aktuelle Situation des Unternehmens und eventuelle Zukunftspläne dar.2 

Da Unternehmen sich auf ihren eigenen Kanälen nur im besten Licht darstellen, bieten neutrale Quellen, wie Berichte aus den Medien weitere Informationen. Zum Beispiel erfährst du aus Interviews und Artikeln in Magazinen mehr über die aktuelle wirtschaftliche Lage des Unternehmens. Was die Führungskräfte sagen und wie sie es sagen, verrät ebenfalls viel über die Führungskultur. Bei kleineren Firmen und Betrieben finden sich solche Information vor allem in der Lokalpresse.

In den letzten Jahren erfreuen sich sogenannte Bewertungsportale für Arbeitgeber einer großen Beliebtheit. Auf diesen Portalen besteht für Mitarbeit:erinnen und ehemaligen Mitarbeit:erinnen die Möglichkeit ihre Arbeitgeber zu bewerten. Dazu zählen z.B. kununu , jobvoting oder Glassdoor. In den Portalen sind nicht nur Lobpreisungen vorzufinden, da diese eine neutrale Plattform bereitstellen, um seine Erfahrungen mit anderen zu teilen, werden dort auch die negativen Erlebnisse geteilt. Ein Tipp von mir, schaue dir sowohl die positiven als auch die negativen Bewertungen an. Beide können für dich sehr aufschlussreiche Informationen enthalten. Denke auch stets daran, dass bei solchen Bewertungen eine Menge an Emotionen mit einfließen können. Wer von uns hat nicht schon mal etwas geäußert und es im nächsten Moment revidiert, weil einem bewusst geworden ist, dass man über die Stränge geschlagen hat. Bist du sonst von dem Unternehmen überzeugt bis auf ein oder zwei negativen Bewertungen besteht immer noch die Möglichkeit während des Vorstellungsgesprächs diese anzusprechen und sich den Sachverhalt erklären zu lassen.3 

Hast du deinen (Traum)-Arbeitgeber identifiziert bist du deinem Ziel schon ein großes Stück nähergekommen. Jetzt geht es darum, dass du dich auf ein aktuelles Stellenangebot bewirbst (mehr dazu findest du in unseren Blog Beiträgen Die richtige Vorbereitung für dein Vorstellungsgespräch, Welche Dokumente gehören in die Anlagen deiner Bewerbung, Motivationsschreiben, Lebenslauf) Dies sind nur ein paar Beispiele schaue dich gerne auf unserer Seite um 😉.Sollten aktuell keine freien Stellen zur Verfügung stehen, besteht noch die Möglichkeit einer Initiativbewerbung. So wirst du in den Bewerberpool aufgenommen und bei einem passenden Angebot von der Personalabteilung kontaktiert.

Viel Erfolg bei deinem Arbeitgebercheck!

Dein uniClever-Team 


Quellen:

Mladina, A. (2019): Arbeitgeber-Check: Will ich da arbeiten? Online: https://www.roberthalf.de/blog/arbeitgeber-check-will-ich-da-arbeiten (letzter Zugriff: 11.04.2021).

Wiegner, D. (o.J.): Arbeitgebercheck: Kriterien zur Arbeitgeberbewertung. Online: https://techminds.de/arbeitgebercheck/ (letzter Zugriff: 11.04.2021)

Mai, J. (2020): Arbeitgebercheck: Top-Arbeitgeber erkennen + 13 Kriterien. Online: https://karrierebibel.de/arbeitgebercheck/ (letzter Zugriff: 11.04.2021)

 

Author

Timo König

Timo König studiert Wirtschaftsingenieurwesen mit Fachrichtung Maschinenbau an der Beuth Hochschule in Berlin.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.