#SupportYourLocals auch uniClever unterstützt Unternehmen in Zeiten der Pandemie – uniClever.de
Projekte uniClever Insights

#SupportYourLocals auch uniClever unterstützt Unternehmen in Zeiten der Pandemie

#SupportYourLocals auch uniClever unterstützt Unternehmen in Zeiten der Pandemie

Wir alle wissen, dass die Corona Pandemie nicht nur jeden Einzelnen betroffen hat, sondern auch viele Unternehmen und somit auch viele Arbeitsplätze vor eine enorme Herausforderung stellt. Mit unserer Kampagne #SupportYourLocals helfen wir in Not geratenen Unternehmen mit kostenfreien Beratungsprojekten. Mehr zu Aktion findet sich hier.

Die Auswirkungen des Coronavirus sind in Deutschland erheblich zu spüren. Die wirtschaftlichen Folgen sind unter anderem Ausfall von Arbeitskräften und Produktionen, Wegfall von Kunden oder sogar Schließungen von Unternehmen. Diese negativen Effekte sind vor allem für kleine und mittlere Unternehmen rigoros. Umso wichtiger ist es in diesen Zeiten, zusammenzuhalten und sich gegenseitig zu unterstützen. Auch wir wollen weiterhin einen wertvollen Betrag dazu leisten. Im Folgende stellen wir drei unserer Pro Bono Projekte aus den vergangenen Monaten von der Projektbeschreibung über die Vorgehensweise bis hin zu den Zielen und Ergebnissen vor. 

Nach Veröffentlichung unserer Kampagne #SupportYourLocals am 12 Mai 2020 erreichten uns zahlreiche Projektanfragen. Vom Start-up über mittelständische Unternehmen bis hin zu Musikschulen kamen die Hilfesuche. Allgemein startet unsere Projektarbeit mit einem unverbindlichen Erstgespräch. Dabei wird individuell über den Projektbedarf, Ziele und Erwartungen gesprochen sowie weitere Schritte geplant.  Im Anschluss wird innerhalb von der studentischen Unternehmensberatung uniClever nach einem Projektteam gesucht. Es folgen Gespräche zwischen dem Auftraggeber und den Projektmitgliedern zur Planung der Vorgehensweise und den zeitlichen Aufwand in Verbindung mit einem unverbindlichen Angebot, in dem alle Meilensteine enthalten sind. Dann kann die Projektarbeit des Teams auch schon beginnen.

Da unserer Verein aus vielen jungen, engagierten Studierenden besteht, bietet sich hier ein großer Bedarf an Innovation und digitalen Methoden. Als studentische Unternehmensberatung setzen wir bereits seit Jahren auf moderne Softwarelösungen zur professionellen Umsetzung von Ideen ein. In regelmäßigen Schulungen lernen unsere studentische Unternehmensberater den Umgang mit den Tools und bekommen das notwendige Know-How vermittelt. Das Controlling des Projekts durch eine:n erfahrene:n studentische:n Unternehmensberater:in garantiert qualitative Ergebnisse. 

Musikschule Fantamusie

Eines unserer #SupportYourLocals Projekte ist in enge Zusammenarbeit mit der Musikschule Fantmusie in Markleeberg (Sachsen). Im Projekt „Fantamusie“ ging es um die Optimierung des Social Media Auftritts. Das grundlegende Ziel dabei ist es,  Musiklehrer:innen mit qualitativ hochwertigen Social Media Contents anzusprechen, den Bekanntheitsgrad der Marke „Musikschule Fantamusie“ zu steigern und mehr potenzielle Musikschüler:innen zu erreichen.

Die inhabergeführte Musikschule Fantamusie mit drei Standorten im Süden Leipzigs wurde 2014 gegründet und bietet mit rund 25 Lehrpersonen für Kinder einen individuellen und trotzdem preiswerten, instrumentalen Unterricht an. Die musikalische Früherziehung ermöglicht jungen Schülern ab vier Jahren eine optimale Vorbereitung auf eine spätere musikalische Ausbildung. Zum Portfolio gehören Musizierstunden, Workshops, Konzerte und Projekte. 

Nach einer Wettbewerbsanalyse haben wir im ersten Schritt im Rahmen eines Workshops geklärt, welche inhaltlichen Themen von Bedeutung sind und welche Social Media Kampagnen die Positionierung der Marke schärfen können. Gemeinsam mit der Kundin haben wir ein einheitliches Markenbild geschaffen, welches anschließend mit qualitativen Social Media Contents ergänzt wurde. Beiträge sind unter folgendem Link zu finden.

My Migrant Mama

Migrant Mama ist eine Bewegung von Kindern aus Migrantenfamilien, um andern Kindern Mut zu machen und ihren Müttern die Anerkennung zu geben, die ihnen zusteht. “My Migrant Mama celebrates the courage of female migration in Europe and the power of changing perspectives for more empowering stories.” Für das Pro Bono Projekt kamen drei unserer uniClever Mitglieder:innen zusammen, um ein Designkonzept für das digitale Migrant Mama Festival zu entwickeln. Das Projekt beinhaltete Designideen, die Erstellung eines Logo, Anfertigung eines One Pager und die Durchführung einer Social Media Kampagne mit Facebook Banner, Sticker, Stories und Posts. 

Hintergrund: Das Migrant Mama Festival sind drei gemeinsame Abende mit Veranstaltungen, bei denen Migrant Kids Migrant Mama feiern, um die Kraft der Migration zu zeigen. Dieses Festival wird im Mai 2021 digital stattfinden und richtet sich an Menschen jeden Alters mit oder ohne Migrationsgeschichte, die Migration als Bereicherung und Geschenk feiern wollen. Das Migrant Mama Festival “Das mutigste Diversity-Festival” feiert mit 18 Migrant Künstlerinnen, Autorinnen, Unternehmerinnen aus diversen Fachgebieten. Unter dem Motto: #typischmigrantischalso – aber mit einem Twist, denn die Mission ist es, das Narrativ der Migration zu ändern. Zur Bewerbung des Festivals bedarf es Aufmerksamkeit.

Wir starteten mit einem Kick-off Meeting mit den Kundinnen. Die Kommunikation mit ihnen erfolgte hauptsächlich über Slack, zu dem wir eingeladen worden waren. Wir hatten insgesamt einige Zoom Calls zur Absprache und Koordinierung der Marketingmaßnahmen. Das Projekt Team hatte knapp zweieinhalb Wochen Zeit. In diesen Tagen konzipierte das 3-köpfige Team rund 40 Logo-Vorschläge und zahlreiche Designideen. In einer Abschlusspräsentation wurden alle Ergebnisse ausführlich erklärt und über mögliche Handlungsempfehlungen diskutiert.

Quelle: mymigrantmama (Instagram)

Autohaus Sternagel

Ein weiteres Projekt, mit dem wir uns dieses Jahr beschäftigt haben, war das Werkstattkonzept des Autohauses Sternagel in Ludwigsfelde, welches Fahrzeuge von Mercedes Benz verkauft. Ziel war es, das Werkstattkonzept trapofit“ , welches sich an Transporter aller Marken richtet, bekannter zu machen. Dafür sollten wir eine Marketingstrategie entwickeln. Unsere Geschäftsidee waren schnelle, standardisierte und preiswerte Wartungs- und Reperaturangebote für gebrauchte Transporter unabhängig von ihrer Marke. Die Besonderheit hier ist die einfache digitale Umsetzung für die Kunden:innen von der Buchung des Werkstatttermins bis hin zur Rechnung.

Als erstes haben wir die USP (Unique Selling Proposition) des Werkstattkonzepts herausgearbeitet. Anschließen wurden die 4Ps des Marketings durchgegangen. Begonnen haben wir mit dem Produkt. Was macht das Produkt besonders? Welche Qualität hat es und zu welchem Preis wird es verkauft? Danach setzten wir uns genauer mit dem Preis auseinander. Was macht den Preis aus? Was sind die Preise der Konkurrenz? Dann beschäftigten wir uns mit den Promotions. Wie soll das Produkt beworben werden? Der letzte Punkt der vier Marketing As war der Place. Hier versuchten wir eine geografisch sinnvolle Eingrenzung zu finden und haben uns für eine Anfahrtszeit von etwa 30 Minuten unter Vorgabe des Kunden entschieden. Anschließend haben wir Werkstätte im Umkreis von 30 Minuten analysiert, um einen Eindruck von der Konkurrenz zu bekommen. 

Unser nächster Schritt war dann eine Marketingstrategie zu erarbeiten. Die leitende Frage war hier: Mit welchen Maßnahmen können wir das Werkstattkonzept bekannter machen? Es stellte sich heraus, dass fast alle Wettbewerber ihre Preise nicht auf der Homepage veröffentlichten und die wenigsten von ihnen sind auf Social Media präsent. In Bezug auf das Marketing haben einige Wettbewerber hier also ihre Schwächen. 

Die Ergebnisse unserer Marketingstrategie sind zum einen ein Social Media auftritt über Facebook oder Instagram in denne in den Beiträgen die eigenen Stärken hervorgehoben werden. Auf der Website des Autohauses wollen wir die UPS hervorheben und aktuelle und kommende Aktionen posten. Des Weiteren soll Werbung in Form von Plakaten, Flyern, Radio, Annoncen sowie E-Mail-Newslettern erfolgen.

 

Author

Caroline Krause

Caroline Krause studiert Politik und Wirtschaft an der Universität Potsdam.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.